Aktuelles

01.03.2020: COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)

Seit Ende Februar hält uns ein Virus fest im Griff, inzwischen ist die Epidemie zur Pandemie hochgestuft worden und weitgehende Maßnahmen wurde seitens der Bundesregierung in die Wege geleitet. Wir verzichten hier auf zusätzliche Information und verweisen auf die bestehenden, tagesaktuellen Resourcen: Information zu Infektionskrankheiten des Robert-Koch-Instituts.
COVID-19 Data Center der Johns Hopkins Universität.
Information des Bundesministeriums für Gesundheit.

Bitte bleiben Sie gesund.

01.03.2020: Masernschutzgesetz

Kern des Masernschutzgesetzes ist, dass für Kinder vor der Aufnahme in Kitas, Schulen und Kindertagespflegeeinrichtungen der Nachweis erbracht werden muss, dass die Kin­der wirksam gegen Masern geimpft sind. Auch Ärzte sowie weiteres medizinisches Per­sonal und Mitarbeiter in Gemeinschaftseinrichtungen müssen bis Ende Juli 2021 einen vollständigen Impfschutz nachweisen. Siehe auch: Epidemiologisches Bulletin des Robert-Koch-Instituts.

01.01.2018: Mutterschutzgesetz

Mit dem Gesetz zur Neuregelung des Mutterschutzrechts ist zum 1. Januar 2018 ein neues Mutterschutzgesetz in Kraft getreten. Die Broschüre "Leitfaden zum Mutterschutz" informiert Sie ausführlich über wesentliche Aspekte rund um den Mutterschutz. Es werden wichtige Regelungen zu Ihren Rechten und Pflichten, zum Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz während Schwangerschaft und Stillzeit (insbesondere Arbeitszeit- und Arbeitsschutzbestimmungen), zum Kündigungsschutz sowie zu etwaigen Mutterschaftsleistungen erklärt. Siehe auch: Leitfaden zum Mutterschutz des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

25.07.2015: Präventionsgesetz

Das Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (Präventionsgesetz - PrävG) verbessert die Grundlagen für die Zusammenarbeit von Sozialversicherungsträger, Länder und Kommunen in den Bereichen Prävention und Gesundheitsförderung - für alle Altersgruppen und in vielen Lebensbereichen. Denn Prävention und Gesundheitsförderung sollen dort greifen, wo Menschen leben, lernen und arbeiten: In der Kita, der Schule, am Arbeitsplatz und im Pflegeheim. Mit dem Gesetz wurden außerdem die Früherkennungsuntersuchungen in allen Altersstufen weiterentwickelt und wichtige Maßnahmen zum Impfschutz geregelt.