Aktuelles

17.02.2022: Aktualisierung der Unterlagen für mRNA und Vektor sowie - NEU - für proteinbasierten Impfstoff

Bitte laden Sie sich entsprechend den Dokumentensatz bestehend aus Aufklärungsbogen sowie Anamnese- und Impfeinwilligungsbogen herunter und bringen diese ausgefüllt zu Ihrem Termin mit:

COVID 19 mRNA Aufklärungsbogen (BioNTech/Pfizer und Moderna)
COVID 19 mRNA Anamnese-Impfeinwilligung

COVID 19 Vektor Aufklärungsbogen (Johnson & Johnson)
COVID 19 Vektor Anamnese-Impfeinwilligung

COVID 19 Proteinbasiert Aufklärungsbogen (Novavax)
COVID 19 Proteinbasiert Anamnese-Impfeinwilligung

22.12.2021: SARS-CoV-2-Boosterimpfung bereits nach 3 Monaten

Die StiKo hat neue Empfehlungen zur Booster-Impfung veröffentlicht. Demnach ist es angeraten, bereits nach 3 Monaten die 3. Impfung zu empfangen. Zur Zeit haben wir genügend Impfstoff zur Verfügung, daher bitten wir alle Impfwilligen, sich bei uns zu melden und einen Termin zu vereinbaren. Kontakt siehe Newsflash vom 17.11.2021.

Einzige Voraussetzung: bitte bringen Sie die vorausgefüllten Formulare mit. Laden Sie sich bitte den Formularsatz für mRNA-Impfstoff von der Webseite des RKI (Robert-Koch-Instituts) und den Anamnesebogen dieser Praxis gemäß der Meldung vom 18.05.2021 herunter und füllen Sie alles bereits zu Hause aus, das beschleunigt die Abläufe in der Praxis.

03.12.2021: Termin Kinderimpfung gegen SARS-Cov-2

Unsere Kinder und deren Familien sind die Verlierer der Pandemie (Doppelbelastung im Home Office, Infektionen, mangelnde Lüfungsmöglichkeiten in Schulen und Kitas usw.) Wir bieten ab dem 22.12.21 die Impfungen für unsere Kleinsten an. Die 2. Impfung erfolgt dann 3 Wochen später. Der zugelassene Impfstoff ist Biontech/Pfizer in der Kinderaufbereitung.

Die Impfsprechstunde wird nicht mit der Erwachsenensprechstunde gemischt! Anmeldungen zur Impfung bitte per Telefon unter 0202/459024 oder unter fasi@lepique.net

Wir suchen noch kindgerechte Spenden (gerne mit Ihrem Fimenlogo) für diese Kindersprechstunde.

03.12.2021: Kurzes Update zur SARS-CoV-2-Boosterimpfung

Zur Zeit haben wir ca. 400 Dosen Biontech Impfstoff zur Verfügung, deren Haltbarkeit bis Weihnachten abgelaufen sein wird. Daher bitten wir alle Impfwilligen, sich bei uns zu melden und einen Termin zu vereinbaren. Kontakt siehe Newsflash vom 17.11.2021. Es ist irrelevant, ob es sich um eine Erstimpfung oder Boosterimpfung handelt.

Einzige Voraussetzung: bitte bringen Sie die vorausgefüllten Formulare mit. Laden Sie sich bitte den Formularsatz für mRNA-Impfstoff von der Webseite des RKI (Robert-Koch-Instituts) und den Anamnesebogen dieser Praxis gemäß der Meldung vom 18.05.2021 herunter und füllen Sie alles bereits zu Hause aus, das beschleunigt die Abläufe in der Praxis.

17.11.2021: SARS-CoV-2-Boosterimpfung

Die Inzidenzwerte in Wuppertal steigen rapide, wenn auch unterhalb des Bundesdurchschnitts. Aktuell liegt die 7-Tage Inzidenz in NRW bei 183, deutschlandweit bei 320. In unserer Praxis können wir ab sofort die 3. Impfung "für alle" ab 18 Jahren anbieten. Impfwillige melden sich bitte telefonisch unter 0202 45 90 24 oder per Email unter anmeldung@lepique.net an.

Bitte haben Sie etwas Geduld, aufgrund der hohen Nachfrage sind die Telefonleitungen stark ausgelastet.

Einzige Voraussetzung: bitte bringen Sie die vorausgefüllten Formulare mit. Laden Sie sich bitte den Formularsatz für mRNA-Impfstoff von der Webseite des RKI (Robert-Koch-Instituts) und den Anamnesebogen dieser Praxis gemäß der Meldung vom 18.05.2021 herunter und füllen Sie alles bereits zu Hause aus, das beschleunigt die Abläufe in der Praxis.

29.06.2021: SARS-CoV-2-Schutzimpfung mit Biontech/Pfizer

Die Inzidenzwerte in Wuppertal sinken weiter, aktuell liegt die 7-Tage Inzidenz in Wuppertal im einstelligen Bereich bei 6,7.

In unserer Praxis können wir ab heute Impfungen mit Biontech/Pfizer "für alle" ab 18 Jahren anbieten, da wir auf ausreichend Impfstoff zurückgreifen können. Daher können Impfwillige in der Zeit von Montags - Donnerstags zwischen 11 Uhr und 14 Uhr OHNE Voranmeldung (bitte keine Email senden und auch nicht anrufen) bei uns in der Praxis eine Impfung erhalten. Einzige Voraussetzung: die vorausgefüllten Formulare mitbringen. Laden Sie sich bitte den Formularsatz für mRNA-Impfstoff von der Webseite des RKI (Robert-Koch-Instituts) und den Anamnesebogen dieser Praxis gemäß der Meldung vom 18.05.2021 herunter und füllen Sie alles bereits zu Hause aus, das beschleunigt die Abläufe in der Praxis.

18.05.2021: SARS-CoV-2-Schutzimpfung

Um die Formalitäten für Sie und uns zu vereinfachen laden Sie sich bitte einen der Formularsätze von der Webseite des RKI (Robert-Koch-Instituts) herunter:

Bitte laden Sie sich alle 3 Formulare (Aufklärungsblatt, Anamneseboden und Einwilligungserklärung des RKI sowie den Anamnesebogen unserer Praxis) herunter und füllen diese so weit möglich bereits zu Hause aus. Das erleichert und beschleunigt die Abläufe in der Praxis. Die Dokumente des RKI sind in vielen Sprachen verfügbar, bei den übersetzten Dokumenten sind beide Formulare zu einem Link zusammengefasst.

Bei Interesse oder Fragen wenden Sie sich bitte in der Praxis telefonisch (0202 45 90 24) oder per Email an anmeldung@lepique.net .
Bis auf Weiteres gilt die Impfpriorisierung.

12.04.2021: SARS-CoV-2-Schutzimpfung

Die Impfungen bei den Hausärzten haben am Mittwoch, den 7.04.2021 begonnen, wodurch eine neue Dynamik in das Impfgeschehen gekommen ist.

Wuppertal hat aktuell eine 7-Tage-Inzidenz von über 158, daher wird mehr Impfstoff (AstraZeneca) als ursprünglich geplant an die niedergelassenen Ärzte verteilt. Wenn Sie über 60 Jahre sind und keine gravierenden Vorerkrankungen haben melden Sie sich bei Interesse bitte in der Praxis telefonisch oder per Email an anmeldung@lepique.net. Bis auf Weiteres gilt die Impfpriorisierung.

22.10.2020: SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel

Seit dem 20.08.2020 gilt die neue SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel, Details finden Sie auf der Webseite der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin unter SARS-CoV-2 Arbeitsschutzregel.

01.03.2020: COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)

Seit Ende Februar hält uns ein Virus fest im Griff, inzwischen ist die Epidemie zur Pandemie hochgestuft worden und weitgehende Maßnahmen wurde seitens der Bundesregierung in die Wege geleitet. Wir verzichten hier auf zusätzliche Information und verweisen auf die bestehenden, tagesaktuellen Resourcen: Information zu Infektionskrankheiten des Robert-Koch-Instituts.
COVID-19 Data Center der Johns Hopkins Universität.
Information des Bundesministeriums für Gesundheit.

Bitte bleiben Sie gesund.

01.03.2020: Masernschutzgesetz

Kern des Masernschutzgesetzes ist, dass für Kinder vor der Aufnahme in Kitas, Schulen und Kindertagespflegeeinrichtungen der Nachweis erbracht werden muss, dass die Kin­der wirksam gegen Masern geimpft sind. Auch Ärzte sowie weiteres medizinisches Per­sonal und Mitarbeiter in Gemeinschaftseinrichtungen müssen bis Ende Juli 2021 einen vollständigen Impfschutz nachweisen. Siehe auch: Epidemiologisches Bulletin des Robert-Koch-Instituts.

01.01.2018: Mutterschutzgesetz

Mit dem Gesetz zur Neuregelung des Mutterschutzrechts ist zum 1. Januar 2018 ein neues Mutterschutzgesetz in Kraft getreten. Die Broschüre "Leitfaden zum Mutterschutz" informiert Sie ausführlich über wesentliche Aspekte rund um den Mutterschutz. Es werden wichtige Regelungen zu Ihren Rechten und Pflichten, zum Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz während Schwangerschaft und Stillzeit (insbesondere Arbeitszeit- und Arbeitsschutzbestimmungen), zum Kündigungsschutz sowie zu etwaigen Mutterschaftsleistungen erklärt. Siehe auch: Leitfaden zum Mutterschutz des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

25.07.2015: Präventionsgesetz

Das Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (Präventionsgesetz - PrävG) verbessert die Grundlagen für die Zusammenarbeit von Sozialversicherungsträger, Länder und Kommunen in den Bereichen Prävention und Gesundheitsförderung - für alle Altersgruppen und in vielen Lebensbereichen. Denn Prävention und Gesundheitsförderung sollen dort greifen, wo Menschen leben, lernen und arbeiten: In der Kita, der Schule, am Arbeitsplatz und im Pflegeheim. Mit dem Gesetz wurden außerdem die Früherkennungsuntersuchungen in allen Altersstufen weiterentwickelt und wichtige Maßnahmen zum Impfschutz geregelt.